Die Idee

InnoGames zählt zu den erfolgreichsten Start-ups der Games-Branche in Europa. Der Grundstein für das Unternehmen wurde bereits 2003 mit dem Spiel Die Stämme gelegt. Die Gründung der InnoGames GmbH folgte 2007, heute beschäftigt das Unternehmen rund 400 Mitarbeiter aus über 30 Nationen am Hamburger Hauptstandort. Die drei Firmengründer Hendrik und Eike Klindworth sowie Michael Zillmer kennen daher Chancen, aber auch Risiken und Fallstricke einer Firmengründung aus eigener Erfahrung. Diesen Erfahrungsschatz möchten die drei Gründer an künftige Start-ups weitergeben.

Die_Gruender_von_InnoGames

Im 1. OG  haben sie daher ein Existenzgründerzentrum für Start-ups konzipiert – den so genannten „InnoHub“. Das Gründerhaus ist Deutschlands erste Einrichtung „Von Gründern – Für Gründer“ seit dem 01. März 2014.

Der InnoHub soll dabei kein weiteres Geschäftsmodell für InnoGames sein. Ziel des InnoHub ist es vielmehr, Start-ups, junge Unternehmen und kreative Neu-Entrepreneure beim Geschäftsaufbau und Wachstum zu unterstützen. Neben den ausgestatteten Büroflächen zu fairen Konditionen erleichtern Beratungsangebote und Kontakte den Mietern den Einstieg ins Unternehmertum. Der Kontakt der Mieter zum Unternehmen InnoGames und zu externen Mentoren spielt dabei neben dem Miteinander der Mieter untereinander eine zentrale Rolle und hebt Synergiepotenziale.